Programmatik des Grundschulverbandes – Standpunkte und Initiativen

Der Grundschulverband tritt für eine Schule für alle Kinder ein, eine Schule, die Kindern Raum bietet miteinander und gemeinsam mit Erwachsenen zu leben, zu lernen und ihre Fähigkeiten zu zeigen. Kinder müssen sich angenommen und ernst genommen fühlen, um Motivation und Lernzuversicht entwickeln zu können. Der Grundschulverband tritt für eine leistungsgerechte Schule ein, die Herausforderungen für alle Kinder bereit hält und kein Kind beschämt.

Standpunkte

In sieben Standpunkten präzisiert der Grundschulverband seinVerständnis über eine moderne Grundschule, das Lernen der Kinder und die Lehrerbildung. Diese Standpunkte sind das Ergebnis der langen Diskussionstradition im Grundschulverband. 2012 wurden mehrere Standpunkte aktualisiert. In jeden der Standpunkte führt eine Beschreibung der Lage ein, daraus abgeleitet werden entsprechende Forderungen.

Standpunkte des Grundschulverbandes sind:

  • Inklusive Schule: Die Verschiedenheit der Kinder respektieren – Die Grundschule ist Schule für alle Kinder
  • Bildungsweg: Zusammenarbeit von Familie, Kindertageseinrichtung und Grundschule unterstützen
  • Übergang: Den Schulanfang kindgerecht gestalten
  • Leistung: Das Können aller Kinder entwickeln helfen und würdigen
  • Schulentwicklung: Grundschule entwickeln – Gestaltungsspielräume schaffen
  • Sprachenlernen in der Grundschule: Mehrsprachigkeit von Kindern fördern – mit Deutsch, Fremdsprache und Herkunftssprache
  • Mehr Zeit für Kinder: Von der Stundenschule zur Ganztagsgrundschule
    Mit den Standpunkten zeigt der Grundschulverband notwendige Entwicklungen für die Schulpraxis auf und formuliert Forderungen an die Bildungspolitik.

Den kompletten Text der Standpunkte und weitere Informationen finden Sie als Downloaddatei unter: www.grundschulverband.de